SPIELTAG

Zum Vergrößern anklicken

Mehr von uns

Aktuelles

Träge und zerfahren: SVS verliert Derby in Großefehn

Träge und zerfahren: SVS verliert Derby in Großefehn

Es gibt Tage, an denen wenig zusammenläuft. Und einen solchen Tag erwischte unser Herrenteam gestern offenbar. Kaum ein Spieler konnte an die Leistung in der Vorwoche anknüpfen. Der SV Großefehn musste wenig dazu beitragen, dass das Spetzer Spiel nicht rund lief. Stattdessen musste die Dritte unserer Nachbarn nur auf Fehler warten, die zuhauf gemacht wurden. Angefangen hatte das Spiel dabei vielversprechend: Der SVS kam kurz nach dem Anpfiff schon zu einer aussichtsreichen Möglichkeit, doch Sven Saathoffs Abschluss landete nicht im Netz. Aber dann kam nicht mehr viel. Spetz wirkte müde und unkonzentriert, was sich vor allem darin zeigte, dass viele Pässe, ganz gleich ob unbedrängt oder nur über wenige Meter, nicht ankamen, unsere Spieler aber auch nicht schnell schalteten und kaum Anspielstationen boten. Zum zerfahrenen Spielaufbau gesellten sich immer wieder missglückte Klärungsaktionen, die die Gastgeber stark machten. In der 17. Minute erzielte Hilmar de Wall vom Punkt den sich zuvor anbahnenden Führungstreffer des SVG. Vorausgegangen war ein Foulspiel von Marco Alberts, der Heinz Schoon, der clever kreuzte, in die Hacken lief. Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Michael Thiergarten das nicht unverdiente 2:0. Es war eine Halbzeit zum Vergessen. Nach dem Seitenwechsel
war Spetz bemüht, Chancen herauszuspielen. Das sah oft aber eher unglücklich und unbeholfen aus, sodass die Großefehntjer Verteidigung wenig Mühe hatte, die Angriffe zu unterbinden. Wirklich gefährlich wurde es nur zweimal nach Ecken. Timo Duis verfehlte das Tor mit seinen Kopfbällen beide Male knapp. Der SVG konterte mehrfach stark, verpasste aber die Vorentscheidung. In den Schlussminuten setzte Spetz sich nochmals vorne fest, aber ohne Ertrag. Eine leistungsgerechte Niederlage.
Spetz spielt erst nächste Woche wieder.

Tore: 1:0 H. de Wall (Foulelfmeter, 17.), 2:0 Thiergarten (39.)

SVS: Bogdanski, Badewien (46. Heye), Lienemann (38. Kuhlmann), Serwe, Wiche, Saathoff, J. de Wall, Alberts, Duis, A. Backer, Oltmanns (68. H. Backer)

Neuzugänge Nr. 8 und Nr. 9

Ein weiteres bekanntes und ein neues Gesicht: André Lienemann kehrte an den Ülkeweg zurück, Jesko Heye ist seit dieser Saison neu beim SVS. André war bis 2018 Teil der Spetzer 1. Herren, verließ dann jedoch den Verein und war zuletzt bei Eintracht Ihlow aktiv. Jesko hingegen ist einer der wenigen Neuzugänge, die noch keine Spetzer Vergangenheit haben. Er kam vom SV Hinrichsfehn. Beide sind schon jetzt ins Spiel integriert und bringen neben ihren Fähigkeiten am Ball auch kämpferische und gute Stimmung mit ins Team. Das stellten sie auch schon unter Beweis.

Weitersagen!

Zum Vergrößern anklicken

Impressionen

Weitere News lesen?