Vorgezogene Bescherung in Spetzerfehn!

Es wurden umfassende Fördermittel bewilligt, die den gesamten Ort Spetzerfehn voranbringen werden. Für uns bedeutet es konkret, dass wir einen weiteren Sportplatz erhalten werden, der unsere bisherigen Kapazitäten, die für Spiele sowie den Trainingsbetrieb genutzt wurden, entlasten und uns besser aufstellen wird. Wir freuen uns riesig – auch mit den anderen Vereinen und Institutionen Spetzerfehns, die davon profitieren!

Vielen Dank an alle Personen, die an diesem Projekt gearbeitet und es zu einem Erfolgserlebnis gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt unserem Alt-Ortsbürgermeister Hinrich Trauernicht, der sich wie kein anderer für den Ort und auch den SVS stark gemacht hat. Wir sind einfach sprachlos. Es ist eine wirklich schöne Überraschung zum Weihnachtsfest.

Weitere Informationen und Bilder gibt es auf der Facebook-Seite von Bürgermeister Erwin Adams.

Das war das Winterfest 2021

Das war das Winterfest 2021

Am Samstagnachmittag war es soweit: Nach einem Jahr Pause (coronabedingt) feierten wir wieder unser liebgewonnenes Winterfest. Wir entschieden uns dazu, vom Sportplatz ins Spetzer Fehnhuus umzuziehen, so der Kälte zu entfliehen und in gemütlicher Atmosphäre der Weihnachtszeit schon einmal vorzugreifen. Trotz Corona-Pandemie und wieder steigenden Infektionszahlen konnten wir unter den im Landkreis Aurich geltenden Regelungen zahlreiche Spetzer begrüßen. Herrenspieler, Kinder aus den Jugendteams samt Eltern, Vereinsverantwortliche und andere Weggefährten verbrachten gemeinsam den Nachmittag und Abend, einige noch eine lange Nacht.

Die Getränkeauswahl wurde durch Punsch und Glühwein der Jahreszeit angepasst. Für leckere Speisen sorgte der Fehntjer Partyservice aus Warsingsfehn. Abgerundet wurde der Abend neben einigen Ansprachen von Vereinsverantwortlichen mit einer Tombola, die zahlreiche Gewinne beinhaltete.

Wir bedanken uns bei allen anwesenden Personen für das wieder einmal erfolgreiche Vereinsfest. Wir hoffen, dass es allen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns.

Übrigens: Das Herrenteam war gleich doppelt im Einsatz. Am Freitagabend traf sich unsere Mannschaft beim Balkan-Grill. Die Mannschaft überreichte Trainer Daniel Schmidt zum Dank für sein Engagement ein Präsent. Schmidt wiederum dankte zum einen den verhinderten Heinz Post und Frank Saathoff für ihre Platzarbeiten und Einsätze rund um den Spieltag. Ebenso Jörg-Dieter Müller, der u. a. einige organisatorische Dinge rund um das Team übernimmt sowie Tammo Müller, der sich um die Auftritte in den Sozialen Medien kümmert. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die Einladung und die netten Worte bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Wir blicken auf ein schönes Wochenende zurück und freuen uns schon jetzt auf das Winterfest im kommenden Jahr.

Winterfest 2021

Winterfest 2021

Im vergangenen Jahr ist unser Winterfest coronabedingt leider ausgefallen. Das soll eine einmalige Sache gewesen sein. Am 20. November (ab 16 Uhr) läuten wir schon einmal die Weihnachtszeit ein. Und das möchten wir gemeinsam mit Euch, unseren Mitgliedern, Freunden, Spielern und Spielerangehörigen.

Im Vergleich zu den letzten Winterfesten werden sich ein paar Dinge ändern. Die Vereinsfeier wird nicht an der Blockhütte und halb draußen, sondern im anliegenden und warmen Spetzer Fehnhuus (Ülkeweg 75) stattfinden. Für ausreichende und der Zeit angepasste Getränke und Speisen wird gesorgt sein. Diese werden über die Dauer des Festes zum vorab zu leistenden Selbstkostenpreis in Höhe von 15€ für Erwachsene und 5€ für Kinder verfügbar sein. Was natürlich ebenso wenig fehlen darf, ist eine weihnachtliche Atmosphäre.

Wir hoffen, dass Ihr dabei seid und mit uns einen angenehmen Abend verbringen werdet.

Anmeldungen sind ab sofort bei Carsten Schubert (Tel. 01713652280) und Andre Backer (Tel. 01623346561) möglich.

Wir werden die dann geltenden Vorgaben hinsichtlich der Corona-Pandemie umsetzen und frühestmöglich darüber informieren, wie sich diese konkret gestalten.

Nächste vermeidbare Niederlage: Strackholt II siegt mit 0:2 im Derby

Nächste vermeidbare Niederlage: Strackholt II siegt mit 0:2 im Derby

Wieder war unser Team tonangebend. Wieder hatte unser Team mehr und bessere Torchancen. Und wieder verließ unser Team punktlos den Sportplatz. Das ist die enttäuschende Bilanz des Lokalduells gegen SuS Strackholt II, die identisch mit der des Auswärtsspiels in der Vorwoche bei SV Wallinghausen II ist. Aber abermals ist das kein Grund den Mut zu verlieren, denn wieder hat unser Team eine ansprechende Leistung dargeboten.

Mit Torwart Jannik Bogdanski, Abwehrspieler und Kapitän Timo Duis, Verteidiger Jannes Mäcken und Offensivakteur Mirko Eilers standen gleich vier Spieler nicht zur Verfügung, die zuletzt aufliefen und teils als Stützen des Kaders angesehen werden können. Alles andere als gute Vorzeichen gegen ein Strackholter Team, das mit einem 5:1-Heimsieg gegen die Reserve des TSV Holtrop im Gepäck die kurze Anreise an den Ülkeweg antrat.

Feldspieler Henning Backer rückte ins Tor. Malte Seffert, Andre Backer, Okko de Wall und Janis Bartels bildeten die Verteidigung. Im zentralen Mittelfeld agierten Fynn Harms, Simon Gronewold und Leon Oltmanns. Über die Außen starteten Jens Kuhlmann und Jasper de Wall, vorne Henry Hinrichs.

Die Gäste aus Strackholt versuchten vom Anstoßpunkt den Torwart-Wechsel auszunutzen und probierten es mit einem Fernschuss, der jedoch weit am Tor vorbeiging. So starteten unsere Jungs mit Ballbesitz und ließen sich vom nicht lange andauernden Pressing der Strackholter weder verunsichern noch aus der Ruhe bringen. Dennoch waren es die Gäste, die eine ansonsten sehr sicher agierende Verteidigung nach einer Viertelstunde aus dem Nichts überwinden konnten. Routinier Marco Zimmermann konnte nach einer Flanke in den Straufraum relativ unbedrängt zum 0:1 per Kopf einnicken. Gegen Wallinghausen II folgten dem ersten Gegentreffer etwa 15 mäßige Minuten. Diesmal nicht: Unser Team blieb konzentriert und von den eigenen Fähigkeiten überzeugt. In der Folge näherte sich insbesondere Jasper de Wall dem gegnerischen Tor an und hätte das Spiel durch seine Möglichkeiten noch in Halbzeit eins drehen können. Doch er übernahm das Abschluss-Pech von Jens Kuhlmann aus dem Auftaktspiel. Und so wurde eine starke erste Halbzeit, in der unser Team das bessere war und in der es hin und wieder etwas ruppig zuging, wieder nicht belohnt.

Die zweite Halbzeit verlief in etwa gleich. Die Nachbarn aus Strackholt brachten bis auf wenige, harmlose Schüsse auf und teils weit neben oder über das Tor offensiv wenig zu Stande, und hatten merklich mit ihrer Kondition zu kämpfen. Waren es hinten insbesondere Okko de Wall und Janis Bartels, die nahzu alles weg verteidigten, war es im Mittelfeld Fynn Harms, der sich voll und ganz auf sein Spiel konzentrierte und sich ein ums andere Mal gegen seine Kontrahenten behauptete. Jens Kuhlmann und Jasper de Wall sorgten weiter für Torgefahr, auch wenn das Spiel zur Mitte der zweiten Halbzeit insgesamt etwas an Fahrt verlor. Die zwischenzeitlich eingewechselten Andre Frerichs, Lars Logemann, Julian Backer und Paul Hennschen fügten sich zwar nahtlos ins Spiel ein, konnten denn längst überfälligen Ausgleich aber ebenfalls nicht mehr erzwingen. Die Schluss-Offensive, in der Trainer Daniel Schmidt auf drei Verteidiger umstellte, brachte den Strackholtern Räume, die sie sich zuvor nicht erspielen konnten. Folglich konnte SuS-Spieler Stefan Marken per Kopfball kurz vor Abpfiff für die Entscheidung sorgen. Henning Backer hatte sich nichts vorzuwerfen. Beide Treffer waren unhaltbar.

Im Anschluss an das gut besuchte Lokalduell spielte die sportliche Rivalität zwischen den Spielern beider Teams keine Rolle mehr, sodass es doch noch einige Minuten Nachspielzeit gab. Am kommenden Sonntag geht es auswärts um 11 Uhr gegen SV Eintracht Ihlow II weiter. Dann hoffen wir neben einer guten Leistung auch auf ein gutes Ergebnis.

3:2-Niederlage gegen SV Wallinghausen II

3:2-Niederlage gegen SV Wallinghausen II

Puh, das Ergebnis fühlt sich auch heute noch falsch an. Selbst ein Punkt wäre an diesem Abend eher schmeichelhaft für die Gastgeber gewesen, da sich unser Team über weite Strecken des Spiels und gerade in Halbzeit zwei gut präsentiert hat.
Unsere Abwehr harmonierte mit dem Mittelfeld deutlich besser als in den meisten vorherigen Spielen, was sich vor allem durch eine gute Positionierung und Verschiebung aller Spieler zeigte. Das hatte zur Folge, dass die Reserve des SVW aus dem Spiel heraus selten gefährlich und immer wieder Fehlpässe provoziert wurden.


Nach 13 Minuten kontrollierte Jasper de Wall nach einem diagonalen Zuspiel von Malte Seffert über die Hälfte des Feldes den Ball und schoss zur verdienten und sehenswerten Führung ein. Doch nur zwei Minuten später wurde es den Wallinghausenern leicht gemacht zurückzukommen: Nach einem Einwurf fehlte der Druck auf die Gegenspieler, die sich leicht vor das Tor kombinieren und ausgleichen konnten. Der Gegentreffer wurde nicht gut verkraftet und in den folgenden 15 Minuten waren die Gastgeber das bessere Team. Doch dann fanden unsere Jungs zu ihrer Stärke zurück. Der SVW blieb über Standards gefährlich und konnte so gleich zweimal nach Ecken für das überraschende 3:1 sorgen.


Unser Team steckte nicht auf und zeigte sich in Halbzeit zwei deutlich verbessert. Torchancen der Wallinghausener wurden Mangelware, während Jens Kuhlmann gleich zweimal am Aluminium und einmal am gegnerischen Torhüter scheiterte und auch Mirko Eilers und Jasper de Wall weitere gute Möglichkeiten nicht nutzen konnten. Und so blieb der Treffer zum 3:2 durch Mirko Eilers (57.) das letzte Spetzer Tor an diesem Tag. Auch, weil die Wallinghausener, die körperlich geschlagen schienen, in der Schlussphase clever agierten und den Spielfluss zu unterbrechen wussten.


Ärgerlich, aber die beste Leistung der näheren Vergangenheit, aus der man einiges schöpfen kann. Also Kopf hoch Jungs!
Am kommenden Samstag empfangen wir trotz personeller Engpässe um 16 Uhr Sus Strackholt II zum Derby, da sich die Strackholter nicht zu einer Spielverlegung bereit erklärten.