Punktgewinn im dritten Anlauf

Punktgewinn im dritten Anlauf

Leider schafften unsere Herrenspieler es auch im dritten und in dieser Saison letzten Aufeinandertreffen mit der zweiten Mannschaft des SuS Strackholt nicht, dreifach zu punkten. Dabei hatten die Strackholter diesmal weitaus mehr Mühe mit unserer jungen Elf als noch im Pokalspiel. Eine den Spielverlauf nicht widerspiegelnde, durch Schiedsrichter-Entscheidungen begünstigte Zwei-Tore-Führung der Gastgeber stellte die Partie in der zweiten Halbzeit auf den Kopf. Doch unsere Spieler ließen die Köpfe nicht hängen und belohnten ihre Leistung noch mit dem Ausgleich.

Die erste Halbzeit begann mit leichten Vorteilen für die Strackholter. Sie schienen besser ins Spiel zu kommen und es wie schon in den vorangegangenen Duellen früh in ihre Richtung lenken zu wollen. Sie konnten aber keinen Profit daraus schlagen und so war unsere Elf nach anfänglichen Problemen schnell auf Augenhöhe. Nach der Anfälligkeit im Pokalspiel witterten die Gastgeber in der Spetzer Außenverteidigung abermals eine Schwachstelle. Doch die Fährte, das zeigten Timo Duis auf der linken und Jannes Mäcken auf der rechten Seite schnell, sollte sich als falsch herausstellen. Die Blau-Weißen stiegen auf lange Bälle um und versuchten es durch das Zentrum. Da es dort an etwas Abstimmung fehlte und das zentrale Mittelfeld sich oftmals zu offensiv positionierte, wurde es immer mal wieder brenzlig. Andre Backer und vor allem Okko de Wall bekamen die SuS-Angreifer zumeist noch zu packen und behinderten sie entweder durch Präsenz beim Abschluss oder vereitelten die Chancen gerade noch rechtzeitig. Aus den zahlreichen Ballgewinnen in der eigenen Hälfte wurden zu oft direkte Ballverluste. In einigen Situationen wäre das schnelle Zuspiel in einen freien Raum möglich gewesen. Stattdessen machten unsere Jungs es sich selbst schwerer als nötig, indem sie länger dort agierten, wo das Spielgerät gewonnen wurde und sich die meisten Gegenspieler befanden. An anderer Stelle wurden verhältnismäßig einfache Pässe ohne Gegnerdruck ungenau und gefährlich gespielt.

Mit fortschreitender Zeit wurden eigene Angriffe herausgespielt. Neuzugang Sebastian de Buhr brachte die gegnerische Defensive mit seinen Pässen immer wieder ins Schwitzen. Jens Kuhlmann und Mirko Eilers starteten des Öfteren in die Spitze und zeigten ihre Tempo-Vorteile. Gerade Kuhlmann bekam in aussichtsreichen Lagen den Ball und hätte den Führungstreffer für den SVS erzielen können.

Schon im ersten Durchgang waren einige Entscheidungen des Unparteiischen unglücklich, jedoch auf beiden Seiten. Während unsere Spieler ruhig blieben, kommentierten die Strackholter diese Situationen fortlaufend und hätten sich über die ein oder andere Verwarnung in Form einer Gelben Karte nicht beschweren dürfen. Die größte Fehlentscheidung aus Spetzer Sicht: Ein Strackholter Spieler grätschte ohne Chance auf den Ball und mit einiger Geschwindigkeit einen unserer Spieler um. Der Schiedsrichter ahndete das Einsteigen mit einer Gelben Karte. Der Platzverweis wäre gerechtfertigt gewesen. Das 0:0 zur Pause war hingegen angemessen.

Nach Wiederanpfiff ging es erst einmal unverändert weiter. Kein Team konnte sich absetzen. Und dennoch stand es nach 54 Minuten 2:0 für SuS Strackholt. Zunächst entschied der Schiedsrichter nach einer Ecke auf Handelfmeter. Zuvor hatte niemand reklamiert, geschweige denn ein (strafbares) Handspiel gesehen. Keeper Jannik Bogdanski kam noch an den Schuss von Marco Zimmermann heran. Dieser hatte jedoch zu hart abgeschlossen, sodass der Ball von Bogdanskis Händen ins Netz prallte. Unser Team musste den Rückstand erst einmal verdauen, was auch die Strackholter merkten. Sie wollten schnell das zweite Tor erzielen. Ein langer Ball in den Sechzehner sorgte für Gefahr und der folgende Abschluss schlug die Spetzer Hintermannschaft samt Torhüter. Der deutlich im Abseits stehende Tobias Diener wollte auf Nummer sicher gehen und schob den Ball ein. Der Schiedsrichter erkannte die Abseitsstellung nicht. 2:0 nach nicht einmal zehn Minuten im zweiten Durchgang – und dann auch noch so! Unsere Jungs bewiesen Moral, rissen wie schon im Hin- und Pokalspiel die Partie nach Rückstand an sich. Nur drei Minuten nach dem zweiten Strackholter Treffer verkürzte Mirko Eilers zum 2:1. Unser Team versuchte alles, wehrte sich gegen den irregulären Rückstand. Mehrere Chancen zum Ausgleich wurden vergeben. Es dauerte bis zur 78. Minute: Ein von Andre Backer geschossener Freistoß segelte an allen vorbei – an fast allen! Fynn Harms stand am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zum überfälligen Ausgleich ein. Nur kurze Zeit später hatten die Strackholter ihre beste Chance aus dem Spiel heraus. Ein verunglückter Abschluss landete bei einem freistehenden SuS-Angreifer, der ein Luftloch schlug und den Ball nicht wirklich traf. Glück aus Spetzer Sicht! Aber auch auf der anderen Seite gab es die Möglichkeit zum Siegtreffer. Andre Frerichs entschied sich nach Zuspiel für die Ballannahme, nicht die Direktabnahme. So störten die Strackholter ihn noch, weshalb sein Abschluss das Tor verfehlte. Es blieb beim 2:2.

Nach dem sehr unglücklichen Rückstand müssen wir mit einem Punkt zufrieden sein. Am 5. November geht es bei der SG Egels-Popens II weiter. Dem Nachholspiel aus der Hinrunde soll noch das Heimspiel gegen SV Wallinghausen II am 12. November folgen. Ob die Plätze das hergeben werden, bleibt abzuwarten.

Winterfest 2021

Winterfest 2021

Im vergangenen Jahr ist unser Winterfest coronabedingt leider ausgefallen. Das soll eine einmalige Sache gewesen sein. Am 20. November (ab 16 Uhr) läuten wir schon einmal die Weihnachtszeit ein. Und das möchten wir gemeinsam mit Euch, unseren Mitgliedern, Freunden, Spielern und Spielerangehörigen.

Im Vergleich zu den letzten Winterfesten werden sich ein paar Dinge ändern. Die Vereinsfeier wird nicht an der Blockhütte und halb draußen, sondern im anliegenden und warmen Spetzer Fehnhuus (Ülkeweg 75) stattfinden. Für ausreichende und der Zeit angepasste Getränke und Speisen wird gesorgt sein. Diese werden über die Dauer des Festes zum vorab zu leistenden Selbstkostenpreis in Höhe von 15€ für Erwachsene und 5€ für Kinder verfügbar sein. Was natürlich ebenso wenig fehlen darf, ist eine weihnachtliche Atmosphäre.

Wir hoffen, dass Ihr dabei seid und mit uns einen angenehmen Abend verbringen werdet.

Anmeldungen sind ab sofort bei Carsten Schubert (Tel. 01713652280) und Andre Backer (Tel. 01623346561) möglich.

Wir werden die dann geltenden Vorgaben hinsichtlich der Corona-Pandemie umsetzen und frühestmöglich darüber informieren, wie sich diese konkret gestalten.

Unternehmen Schilling sponsert neue Herren-Trikots

Unternehmen Schilling sponsert neue Herren-Trikots

Das Spiel gegen SV Wallinghausen II fiel ins Wasser. Das Treffen mit Ralf Schmidt, Geschäftsführer unseres neuen Trikotsponsors Schilling, nicht. Er hatte sich schon auf das Fußballspiel eingestellt und kam mit SVS-Schal zum Sportplatz. Das wird dann einfach ein anderes Mal nachgeholt.

Trainer Daniel Schmidt und die 1. Herren dankten Ralf Schmidt und überreichten ihm ein kleines Präsent. Auch an dieser Stelle möchten wir uns als Verein noch einmal für das tolle Engagement bedanken!

Unser Herrenteam kam gestern aber nicht nur wegen dieses Treffens zusammen. Der Vorstand hatte im Vorfeld besprochen, dass für das Team auf Vereinskosten gegrillt werden sollte. So hatten Spieler und einige andere Vereinsmitglieder bei Kaltgetränk und Brat- und Currywurst einen gelungenen Abend.

Nächste Niederlage für die Herren

Nächste Niederlage für die Herren

Im Vergleich zum Pokalaus am letzten Mittwoch zeigten sich unsere Herrenspieler deutlich verbessert. Die Körpersprache war eine andere, aber zu einem Punktgewinn reichte es wieder nicht. Stattdessen siegte die Reserve des TuS Westerende mit 1:2 am Ülkeweg.

Im Pokalspiel in Strackholt zeigte sich der SVS zum ersten Mal im neuen Gewand. Gestern folgte der zweite Auftritt in den roten Trikots und blauen Hosen, die die Vereinsfarben widerspiegeln. Gesponsert wurde der Trikotsatz vom Großefehner Unternehmen Schilling. Dazu folgen noch weitere Impressionen.

Leider führte das neue Aussehen bisher nicht zu einer sportlichen Trendwende. Gegen SuS Strackholt II zeigte sich der SVS teils erschreckend harmlos. Deshalb ergiff Trainer Daniel Schmidt vor dem Anpfiff für eine längere Zeit das Wort und versuchte seinen Spielern aufzuzeigen, was fortan wieder besser laufen müsse. Die Ansprache trug Früchte. Zwar gibt es weiter viel Luft nach oben, doch die Einstellung und Körpersprache war im Duell mit TuS Westerende II auf einem anderen Niveau. Dieses Niveau machte den größten Unterschied zum vorherigen Spiel aus. Der Spielverlauf blieb nämlich ähnlich.

Malte Seffert hätte sein Team abermals früh in Führung und den Gegner kalt duschen können. Und wieder folgte eine schwächere erste Halbzeit samt Vorteilen für die Kontrahenten. Diese wurden früh gefährlich und setzten die Spetzer Verteidigung stark unter Druck. In der Anfangsphase gelang es nicht, sich diesem Druck zu entziehen. Wurde der Ball einmal gewonnen, lief er meistens schon nach zwei Stationen wieder in den Westerender Reihen. Die Gäste-Führung bahnte sich so allmählich immer mehr an. TuS-Spieler Arne Fellensiek erlöste sein Team in der 22. Minute und erzielte das dem Spielverlauf entsprechende 0:1. Der Spetzer Rückstand belebte das Spiel. Nun zeigte sich der SVS spielfreudiger, glich die Spielverhältnisse immer weiter an. Der Ausgleich kam dennoch etwas überraschend, da die Heim-Offensive es zuvor nach Sefferts Chance nur noch zu zwei harmlosen Torschüssen brachte. Simon Gronewold, neu ins Sturmzentrum gerückt, schloss stärker ab und traf in der 25. Minute zum Ausgleich. Das 1:1 beflügelte den Angriff. Bis zur Pause folgten weitere Chancen zum Führungstreffer – jedoch auf beiden Seiten. Malte Seffert machte es besser als zu Spielbeginn und nutzte eine dieser Möglichkeiten zum vermeintlichen 2:1. Der Unparteiische entschied auf Abseits. Das war eine zumindest knappe Entscheidung. So blieb es zur Pause beim Gleichstand.

Der TuS Westerende erspielte sich nach Wiederanpfiff wieder leichte Vorteile. Nur sieben Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Lukas Rewerts die Gäste erneut in Führung. Diesen Treffer verdaute der SVS weitaus schlechter als das 0:1. Sichtlich unzufrieden verlor die Heimelf den Faden und möglicherweise in dieser Phase das Spiel. Es folgte eine schwache Viertelstunde, in der eigene Chancen zwar vorhanden waren, sich aber immer eher zufällig ergaben. Die Westerender verpassten den spielentscheidenden dritten Treffer, zu dem nicht viel gefehlt hätte. Mit fortlaufender Spielzeit und dem Wissen, dass der Rückstand nur ein Tor betrug, sammelten sich die Gastgeber noch einmal. Wie schon gegen Strackholt nahmen sie das Ruder zum Schluss noch einmal in die Hand. Andre Frerichs hätte das Spiel durch drei Chancen im Alleingang entscheiden können. Auch Abschlüsse von Jasper de Wall und Andre Backer wollten einfach nicht im gegnerischen Tor einschlagen. Bis zur letzten Sekunde blieb unser Team gefährlich und ließ dem TuS Westerende nur noch wenig Gestaltungsraum. Aber der Ausgleich fiel nicht mehr. Der TuS Westerende gewann ein letztendlich enges und oft ausgeglichenes Spiel.

Unsere 1. Herren steht nach fast abgeschlossener Hinrunde nicht gut da. Bedenkt man, dass nur in Timmel und Ihlow nicht mehr möglich war, frustriert der Tabellenstand zutiefst. Es ist jetzt wichtig, dass der Knoten noch vor der Winterpause platzt und die Mannschaft wieder einen Sieg einfährt. Gegen die Reserve von Wallinghausen ist am Freitag wieder alles möglich. Es ist das letzte Heimspiel des Jahres.

Neue Trikots für die 1. Herren

Neue Trikots für die 1. Herren

Unsere 1. Herren lief gestern zum zweiten Mal in den neuen Trikots auf.
Als Sponsor für den neuen Trikotsatz konnte das Großefehner Metallbauunternehmen Schilling gewonnen werden. Dafür ein großes Dankeschön!

Weitere Impressionen folgen.